Schlagwort: Umorientierung

Vom Jaguar und dem Schmetterling – und dem Sinn im Leben

„Ich habe mehr als 10 Jahre gebraucht, um das zu verarbeiten“, sagt der Forscher. Aber die Faszination für Wildkatzen ist ihm, Sergio Avila-Villegas*, geblieben. Statt diese weiter zu erforschen, schützt er sie seither – und hilft auch anderen dabei, die Wildtiere zu schützen. Im Rahmen seiner Promotion, so zitiert die Süddeutsche Zeitung Sergio Avila-Villegas‘ Beitrag aus der Fachzeitschrift PLOS Biology „The Jaguar and the PhD“, hatte er Untersuchungen an Jaguaren vorgenommen. Dabei erlag ein wildes Tier der Behandlung und starb im Urwald. Dies versetzte ihm einen Schock: die Katze, von der er immer geträumt hatte, sie zu erforschen und...

Weiterlesen

Ihr Leben auf zwei Seiten – Wie bitte?

„Ein Lebenslauf sollte auf keinen Fall mehr als zwei Seiten umfassen.“ Mit dieser Vorstellung kommen rund 80% meiner Kundinnen und Kunden in die Beratung. Ob für den Berufseinstieg oder als Führungskraft, mit drei oder 30 Jahren Berufserfahrung, immer wieder begegnet mir dieses Credo. Woher kommt das bloß und warum? Überall im Netz, in unendlich vielen Karriereberatern und Bewerbungsbüchern ist dieser Satz zu finden: „Der Lebenslauf sollte maximal ein bis zwei Seiten mit den wichtigsten Stationen umfassen“ (Handelsblatt) oder „Auch der Topmanager mit 30 Jahren Berufserfahrung sollte bei seinem Curriculum Vitae nicht über zwei Seiten hinaus schießen“ (Wirtschaftswoche) oder „Der...

Weiterlesen

Love it, leave it or change it

Sind Sie auch am Bibbern? Winter ist es geworden. Grau mit Schneeregen, die Schuhe sind dreckig, der Verkehr stockt, die Luft ist trocken und drinnen ist es entweder zu heiß oder zu kalt, es ist nass und ungemütlich. Eigenartig, oder? Ständig beschweren wir uns über das Wetter, über den Regen, die Kälte oder manchmal auch – da kann ich mich leicht daran erinnern – über zu heiße Tage! Nie ist uns das Wetter recht. Oder geht es genau darum? Das Wetter ist einfach der schönste Stoff für Kennenlernmomente, als Anknüpfungspunkt für Gespräche oder zur Überbrückung von scheinbar peinlichen Pausen....

Weiterlesen

Erfolg ist kein Glück

Ich musste schmunzeln, als ich die Nachricht las: Erfolg ist kein Glück 😉 Gerade war ich mal wieder länger im Büro zugange: Buchhaltung, Administratorisches erledigte sich einfach nicht von selbst. Nein, Erfolg ist kein Glück – weil er kein Selbstläufer ist, weil er Zeit in Anspruch nimmt, immer wieder und auch manche Einschränkung bedeutet. Nein, Erfolg ist kein Glück – weil er Arbeit bedeutet, die getan sein will, die auch Fleiß und Disziplin erfordert und immer wieder vor neue Situationen, Entscheidungen, Unsicherheiten stellt. Meine Gedanken wandern… Ich kenne den Wunsch nach Instant-Erfolg, der Wunsch, dass Erfolg UND Glück einfach...

Weiterlesen

Äpfel mit Birnen vergleichen

Seit Kindesbeinen lernen wir, dass sich Äpfel nicht mit Birnen vergleichen lassen, weil ein Vergleich von Unterschiedlichem zu keinem Ergebnis führen kann. Doch nun wurde in einem aufwändigen Test der Beweis erbracht: die Wissenschaftler des Berliner William-Christ-Instituts für Vergleichende Naturkunde unter Leitung von Professor Reinhold Most führen in der 80-seitigen Vergleichsstudie 28 Unterschiede (z.B. Aerodynamik, Farbe, Knackigkeit) und 62 Gemeinsamkeiten (z.B. wachsen auf Bäumen, lassen sich zu Schnaps verarbeiten, haben eine Schale) auf.“ Das Fazit der Studie: „Man kann und darf Äpfel mit Birnen vergleichen.“ Eines der letzten großen Denkverbote sei somit aufgehoben. Eine weitere Begrenzung des Wissens soll...

Weiterlesen

11 Jahre – 11 Tipps

Heute sind es 11 Jahre, seit ich als Coach und Beraterin Veränderungen begleite. Hier nun 11 Erkenntnisse rund um Veränderungsprozesse: Unzufriedenheit ist der Stachel, der zu Veränderung drängt; mangelndes Selbstvertrauen ein Mangel an Information und Wissen. Nehmen Sie beide ernst! Erkennen ist aller Veränderung Anfang. Bequemlichkeit ist die kleine Schwester der Resignation. Veränderung führt raus aus Bequemlichkeit, raus aus der Komfortzone. Nur Durchhaltevermögen bewirkt langfristige Veränderung. Beurteilen grenzt das Denken ein, urteilfreies Betrachten schafft Raum für Erkenntnis und Kreativität. Integrieren statt Ausradieren: Frieden schließen mit Vergangenem ist kräftigender als ein Neu-Anfang. Erfolgreich ist, der seine Erfolgskriterien selber definiert –...

Weiterlesen

„Die Welt ist immer zu eng um mich herum“ …

… sagte Peter Biber, bevor er aus seinem neuen Text las. Gestern war ich beim Lesefest der Haidhauser LiteraturBox 1, wo 17 Autorinnen und Autoren für einen wahren Sprach- und Bilderrausch sorgten. Die Welt ist zu eng_4 Die Welt ist immer zu eng um mich herum. – Als Peter Biber dies sagte, blieb er auf der Bühne stehen, bevor er las, weil der Platz hinter ihm, einem großen Mann, sehr eng war. Doch für mich hat der Satz einen zentralen Raum bekommen: er drückt genau das aus, was die Dichtung sucht, die Kunst an sich, indem sie den Wahrnehmungsraum...

Weiterlesen

Es geht weiter…

Es ist soweit, alles ist in Kartons gepackt und bereit für die nächste Etappe. Morgen ziehe ich mit meinem Büro aus der Arabellastraße aus – es geht nun weiter ins Lehel. Nachdem der Mietvertrag befristet war und ausläuft, muss ich raus aus meinen vertrauten vier Wänden, ein Abschied steht an. Ein Abschied von Vertrautem, Liebgewonnenem und Gewohntem. Und wehmütig denke ich über Abschiede aller Art nach: Wege, die auseinander laufen, Kündigungen, Trennungen, Todesfälle. Für die Zurückbleibenden bedeutet es, sich mit der Lücke, der Leere zurecht zu finden; für die Gehenden – zusätzlich – sich dem Neuen zu stellen und...

Weiterlesen

Ann Krombholz


Als Coach und Workshopleiterin unterstütze ich Menschen dabei, ihre berufliche Heimat zu finden und berate sie zu ihrer beruflichen Karriere. Als ehemalige Personalleiterin ist es mir wichtig, eine Brücke zu sein zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Einzelnen und den Anforderungen des Arbeitsmarkts.
www.ann-krombholz.de

Blog-Archiv