Schlagwort: Kompetenzen

Zeichen der Hoffnung

Jedes Jahr wieder verlässt mich fast die Geduld, auf’s Frühjahr zu warten, lange ist der Winter auch dieses Jahr; beim Osterspaziergang stapfte ich durch tiefen Schnee. Dann sehe ich ein Hoffnungsträger: wacker trotzt dieses Grün dem Weiß und zeigt mir eindeutig – da wächst etwas, da setzt etwas auf wärmere Zeiten… ein Zeichen der Hoffnung. Oh… ein Zeichen der Hoffnung, ein Zeichen für Ostern, der Sieg des Lebens über den Tod… Das Leben kommt zurück… Im Kleinen ist doch immer wieder Schönes verborgen. Hoffnung trägt mich – heute einfach nur über den Schnee auf der Suche nach dem richtigen...

Weiterlesen

Vom Jaguar und dem Schmetterling – und dem Sinn im Leben

„Ich habe mehr als 10 Jahre gebraucht, um das zu verarbeiten“, sagt der Forscher. Aber die Faszination für Wildkatzen ist ihm, Sergio Avila-Villegas*, geblieben. Statt diese weiter zu erforschen, schützt er sie seither – und hilft auch anderen dabei, die Wildtiere zu schützen. Im Rahmen seiner Promotion, so zitiert die Süddeutsche Zeitung Sergio Avila-Villegas‘ Beitrag aus der Fachzeitschrift PLOS Biology „The Jaguar and the PhD“, hatte er Untersuchungen an Jaguaren vorgenommen. Dabei erlag ein wildes Tier der Behandlung und starb im Urwald. Dies versetzte ihm einen Schock: die Katze, von der er immer geträumt hatte, sie zu erforschen und...

Weiterlesen

Ihr Leben auf zwei Seiten – Wie bitte?

„Ein Lebenslauf sollte auf keinen Fall mehr als zwei Seiten umfassen.“ Mit dieser Vorstellung kommen rund 80% meiner Kundinnen und Kunden in die Beratung. Ob für den Berufseinstieg oder als Führungskraft, mit drei oder 30 Jahren Berufserfahrung, immer wieder begegnet mir dieses Credo. Woher kommt das bloß und warum? Überall im Netz, in unendlich vielen Karriereberatern und Bewerbungsbüchern ist dieser Satz zu finden: „Der Lebenslauf sollte maximal ein bis zwei Seiten mit den wichtigsten Stationen umfassen“ (Handelsblatt) oder „Auch der Topmanager mit 30 Jahren Berufserfahrung sollte bei seinem Curriculum Vitae nicht über zwei Seiten hinaus schießen“ (Wirtschaftswoche) oder „Der...

Weiterlesen

Schein und Sein

So ein knackiger Apfel in meiner Obstschale. Seit Oktober, ja genau, seit Oktober liegt er da: strahlend grün, glatt, glänzend, makellos. Nach einem Besuch war dieser bei mir gelandet und lag seitdem zwischen den anderen Früchten – sein Glanz konnte mich nicht locken, er blieb liegen. Nun aber wollte ich es wissen: wie schmeckt wohl dieser Zauber-Apfel, dieses Wahnsinns-Wunder-Ding? Frucht aufgeschnitten, Augen aufgerissen – wow, nicht sehr appettitlich! Der Schein hat getrügt. Ich muss schmunzeln und an den Begriff Selbstmarketing denken: Wenn innen und außen nicht miteinander übereinstimmen, kommt die Enttäuschung ziemlich wahrscheinlich irgendwann – oder alles läuft auf...

Weiterlesen

Auf ein erfolgreiches und zufriedenes 2018!

Ende des Jahres, 31. Dezember. Nach einem stürmischen Tag gestern, mit heftigen Windböen und starken Regenfällen, ist es heute strahlend Blau, mild und sonnig – wie ein süßer Ausklang… Oder ein verheißungsvoller Ausblick? Was war gut in diesem Jahr, was blieb offen? Was ist Ihnen gelungen, wo mussten Sie eine Niederlage einstecken? Und was steht für dieses Jahr an? „Gehen wir mittags mal zum Essen?“ – das könnte doch ein Satz sein, den Sie im neuen Jahr öfter sagen? Andere Menschen kennenlernen, Ihr Netzwerk erweitern, raus aus der Mühle, Neues erfahren, Veränderung beginnen… das könnte ein gutes Vorhaben sein,...

Weiterlesen

Philosophieren Sie!

Denken lernen, anders denken lernen, Fragen stellen, andere Fragen stellen lernen, tun wir das eigentlich? Und warum tun wir es nicht? Immer wieder stelle ich mir in der Tat diese Fragen. Denn wenn wir keine Antwort auf unsere Fragestellungen haben, so suchen wir evtl. begrenzt. Und darum brauchen wir dann neue Ansätze und Lösungswege. Zwar bekommen wir immer wieder das Zitat vom runden Kopf für den Richtungswechsel zu lesen – aber tun wir das wirklich, unsere Denkrichtung ändern? „Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann“ – so heißt eine Aphorismensammlung von Francis Picabia, eines Dada-Künstlers....

Weiterlesen

Kinder schlechtreden ist eine Macke des Menschen

Nun ist es bewiesen: unsere Kinder und Jugendliche sind nicht schlechter, dümmer, lascher als wir – im Gegenteil. Sie erfüllen sogar in zunehmendem Maße die Voraussetzungen, um ein erfolgreiches Leben zu führen. Und was noch bewiesen zu sein scheint: das Irren an den Jungen ist Teil einer Fehlwahrnehmung – schlichtweg ein Irrtum! Es begann alles mit dem Marshmallow-Test: Bereits Ende der 60-er/Anfang der 1970-er Jahre führte Walter Mischel umfangreiche Studien zum Belohnungsaufschub durch: wie lange waren Kinder imstande auf das, was sie gerne haben würden, zu warten? „In Einzelsitzungen wurde den Kindern ein begehrtes Objekt vor Augen geführt, beispielsweise...

Weiterlesen

Nichts will passen… bis der Influencer kommt

In der Regel fällt mir während der Woche etwas auf oder ein, worüber ich in meinem Blog gerne schreiben möchte. Dazwischen sammle ich Ideen, die mir kommen, halte diese in meinem Telefon in den Notizen fest, Newsletter mit interessanten Beiträgen schiebe ich in den dafür errichteten Ordner Blog_Ideen. Doch heute kreist mein Kopf und will nichts davon so spannend finden, dass ich darüber schreiben mag; denn eines ist auf jeden Fall klar: ohne Begeisterung für das Thema schreibt es sich schwierig, Leidenschaft ist hier das Feuer, das antreibt. Also gehe ich die  Listen durch und blättere meine Notizen: da...

Weiterlesen

Ann Krombholz


Als Coach und Workshopleiterin unterstütze ich Menschen dabei, ihre berufliche Heimat zu finden und berate sie zu ihrer beruflichen Karriere. Als ehemalige Personalleiterin ist es mir wichtig, eine Brücke zu sein zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Einzelnen und den Anforderungen des Arbeitsmarkts.
www.ann-krombholz.de

Blog-Archiv