Schlagwort: Kommunikation

Sinnfragen und virtuelle Welten

„Sinnfragen und virtuelle Welten“ – unter diesem Titel stand der Abend in der litbox2. Und ich habe aus meinem Blog gelesen und Fragen zu meinem Schreiben beantwortet! Das war toll und hat mir große Freude gemacht. Hier ein kleiner Auszug aus dem Abend… Inwieweit werden im Rahmen des Internet bzw. mithilfe der Digitalisierung auch Sinnfragen gestellt? Susanne Grohs-von Reichenbach, zusammen mit Franz Westner Veranstaltende der litbox2 und Moderatorin des Abends, leitete das Thema ein: „Ob Roger Willemsen, Dave Eggers, Journalist Markus Albers oder Psychotherapeuten. Sie machen das Thema Selbstentfremdung durch digitale Medien in allen Generationen zum Thema. Rasanz und...

Weiterlesen

Noch mehr Leidenschaft: Literatur erleben

Da haben sich zwei zusammengetan, um die Literaturszene in München weiter zu beleben – um ihre persönliche Leidenschaft zu leben; um Autorinnen, Autoren und Literaturinteressierte zusammen zu bringen: im kleinen Kreis mit der Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen; um Literatur zu leben, hautnah zu erleben. Und dazu gibt’s noch Hintergrundinfos, Wein & Bier in einer persönlichen und besonderen Atmosphäre. Mit der litbox2 gestalten Susanne Grohs-v. Reichenbach und Franz Westner ab März monatlich einen Literaturabend, der inzwischen weit über Haidhausens Grenzen hinaus strahlt. Denn das Format begann unter der Organisation von Petra Lang bereits 2012, hat sich etabliert und...

Weiterlesen

Schein und Sein

So ein knackiger Apfel in meiner Obstschale. Seit Oktober, ja genau, seit Oktober liegt er da: strahlend grün, glatt, glänzend, makellos. Nach einem Besuch war dieser bei mir gelandet und lag seitdem zwischen den anderen Früchten – sein Glanz konnte mich nicht locken, er blieb liegen. Nun aber wollte ich es wissen: wie schmeckt wohl dieser Zauber-Apfel, dieses Wahnsinns-Wunder-Ding? Frucht aufgeschnitten, Augen aufgerissen – wow, nicht sehr appettitlich! Der Schein hat getrügt. Ich muss schmunzeln und an den Begriff Selbstmarketing denken: Wenn innen und außen nicht miteinander übereinstimmen, kommt die Enttäuschung ziemlich wahrscheinlich irgendwann – oder alles läuft auf...

Weiterlesen

Auf ein erfolgreiches und zufriedenes 2018!

Ende des Jahres, 31. Dezember. Nach einem stürmischen Tag gestern, mit heftigen Windböen und starken Regenfällen, ist es heute strahlend Blau, mild und sonnig – wie ein süßer Ausklang… Oder ein verheißungsvoller Ausblick? Was war gut in diesem Jahr, was blieb offen? Was ist Ihnen gelungen, wo mussten Sie eine Niederlage einstecken? Und was steht für dieses Jahr an? „Gehen wir mittags mal zum Essen?“ – das könnte doch ein Satz sein, den Sie im neuen Jahr öfter sagen? Andere Menschen kennenlernen, Ihr Netzwerk erweitern, raus aus der Mühle, Neues erfahren, Veränderung beginnen… das könnte ein gutes Vorhaben sein,...

Weiterlesen

Philosophieren Sie!

Denken lernen, anders denken lernen, Fragen stellen, andere Fragen stellen lernen, tun wir das eigentlich? Und warum tun wir es nicht? Immer wieder stelle ich mir in der Tat diese Fragen. Denn wenn wir keine Antwort auf unsere Fragestellungen haben, so suchen wir evtl. begrenzt. Und darum brauchen wir dann neue Ansätze und Lösungswege. Zwar bekommen wir immer wieder das Zitat vom runden Kopf für den Richtungswechsel zu lesen – aber tun wir das wirklich, unsere Denkrichtung ändern? „Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann“ – so heißt eine Aphorismensammlung von Francis Picabia, eines Dada-Künstlers....

Weiterlesen

Wege für Verbundenheit

„Bier, Sport und Musik bringen zusammen“, sagte der israelische Restaurant-Besitzer Leonid Lipkin. Trotz massiver Proteste bestellt er weiterhin palästinensisches Bier, schenkt es in seinem Gastraum aus; Israelis und Palästinenser prosten sich hier zweisprachig zu. Inzwischen hat sich dies herum gesprochen, es kommen immer mehr Menschen zu ihm, aus beiden Teilen der Stadt Haifa. Nun möchte er ein eigenes kleines Oktoberfestzelt aufstellen: nichts ist verbindender als gemeinsames Trinken und Lachen. (Hierzu auch: Ein Prosit dem Frieden? von Benjamin Hammer) Verbinden will auch Deena, die 24-jährige Deutsche mit bürgerlichem Namen Sabrina Herr, die in Deutschland und Uganda lebt. Nach dem Abitur...

Weiterlesen

„Die Welt ist immer zu eng um mich herum“ …

… sagte Peter Biber, bevor er aus seinem neuen Text las. Gestern war ich beim Lesefest der Haidhauser LiteraturBox 1, wo 17 Autorinnen und Autoren für einen wahren Sprach- und Bilderrausch sorgten. Die Welt ist zu eng_4 Die Welt ist immer zu eng um mich herum. – Als Peter Biber dies sagte, blieb er auf der Bühne stehen, bevor er las, weil der Platz hinter ihm, einem großen Mann, sehr eng war. Doch für mich hat der Satz einen zentralen Raum bekommen: er drückt genau das aus, was die Dichtung sucht, die Kunst an sich, indem sie den Wahrnehmungsraum...

Weiterlesen

Eine gute Frage

Ist das nicht eine gute Frage? Wenn wir alle nichts tun: Passiert dann auch nichts? Dieses Plakat sah ich beim Vorbeiradeln an der Litfaßsäule prangen. Und merkte, dass mich diese Frage noch ein Weilchen beschäftigt hat. Genauso wie die Fragen: Wenn ich etwas tue, passiert dann etwas? Und wenn ich nichts tue: Passiert dann auch nichts? Oder passiert etwas, wenn ich nichts tue? Und passiert etwas, wenn ich etwas tue? In einem Fall bin ich mir sicher: Wenn wir alle nichts tun, passiert...

Weiterlesen

Ann Krombholz


Als Coach und Workshopleiterin unterstütze ich Menschen dabei, ihre berufliche Heimat zu finden und berate sie zu ihrer beruflichen Karriere. Als ehemalige Personalleiterin ist es mir wichtig, eine Brücke zu sein zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Einzelnen und den Anforderungen des Arbeitsmarkts.
www.ann-krombholz.de

Blog-Archiv