Schlagwort: Entspannung

Das Glück darf auch klein sein

Vor einigen Tagen kam ein kleines Päckchen zu mir in den Briefkasten geflogen. Als ich es öffnete, lagen darin ein winzig kleiner Schoko-Guglhupf, eine Kerze mit winzigen Streichhölzern und eine Karte. Auf dieser stand (unter anderem): Das Glück darf auch klein sein. Das ist ja eine witzige Idee! Da habe ich mich sehr gefreut, über das Päckchen, dessen Inhalt und die Worte, die noch ein Weilchen in mir nachhallten. Ja, das Glück darf auch klein sein. Es hat ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert, das länger andauerte, als die Kerze zum Brennen benötigt hat – und länger, als ich...

Weiterlesen

Die Zeit vergessen

Vergangenes Wochenende war ich in Kärnten, genauer gesagt am Wörthersee und in Klagenfurt. Da wollte ich längstens schon einmal hin; eine der Schriftstellerinnen, mit denen ich mich während meines Studiums viel beschäftigt hatte. Ingeborg Bachmann, Autorin, Dichterin und promovierte Philosophin, bezieht ihre Umgebung immer wieder in ihre Schilderungen ein. Ich war also neugierig, den Südosten Österreichs, den ich noch nicht kannte, mal zu besuchen. Lohnenswert! Besonders zwei Zitate begleiten mich seit Jugendjahren und haben meine Wahrnehmens- und Herangehensweise stark geprägt – und sind immer noch Teil meiner Anschauung. An diese musste ich natürlich auch wieder denken. Ingeborg Bachmann: „Die...

Weiterlesen

Winter ade

Was für eine Woche! Mit Wucht ist der Sommer gekommen, den Frühling überspringend, haben wir seit Tagen Sonnenschein pur, Hitze und laue Abende. Die Menschen kommen aus ihren Winterhöhlen und sitzen in den Straßencafés, viel Lachen, gemütliches Beisammensein, luftige Kleidung und fröhliche Gesichter. Das tut gut nach all diesen langen Wochen und Monaten der Kälte und des Rückzugs. Da hat es mich überkommen: auch auf meinem Balkon soll sich der Winter mit seinem Grau verabschieden, Zeit für Blumen und Grün! Und nachdem ich wiederholt von der Not der Bienen und Insekten gehört hatte, sollte nun auch mein Balkon den...

Weiterlesen

Der richtige Augenblick zum glücklich sein ist JETZT

Da stand es auf dem Seifenspender: „Der richtige Augenblick zum Glücklich sein ist jetzt“ und ich musste lächeln: Ja, auch das kann ein richtiger Augenblick sein, glücklich zu sein, jetzt beim Händewaschen. Ganz abgesehen davon, dass es in der Tat ein richtiger Augenblick war, in diesem schönen Hotel mit der Aussicht auf ein paar Tage im Schnee. Klar, in so einer Situation mit einer solchen Aussicht… wer wäre da nicht glücklich!? Das SIND optimale Voraussetzungen fürs glücklich Sein. Aber in dem Satz steckt doch viel mehr, als ein einfacher Marketing-Satz aus der Trickkiste einer netten jungen Marketing-Dame (auch wenn...

Weiterlesen

Noch mehr Leidenschaft: Literatur erleben

Da haben sich zwei zusammengetan, um die Literaturszene in München weiter zu beleben – um ihre persönliche Leidenschaft zu leben; um Autorinnen, Autoren und Literaturinteressierte zusammen zu bringen: im kleinen Kreis mit der Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen; um Literatur zu leben, hautnah zu erleben. Und dazu gibt’s noch Hintergrundinfos, Wein & Bier in einer persönlichen und besonderen Atmosphäre. Mit der litbox2 gestalten Susanne Grohs-v. Reichenbach und Franz Westner ab März monatlich einen Literaturabend, der inzwischen weit über Haidhausens Grenzen hinaus strahlt. Denn das Format begann unter der Organisation von Petra Lang bereits 2012, hat sich etabliert und...

Weiterlesen

Zuversichtliche Ungewissheit – Das Sowohl-Als auch

Veränderungen bedeuten Neuland, Neuland ist unbekanntes Terrain. Da macht es durchaus Sinn, sich gut zu überlegen, worauf man sich da einlässt. Und da ist schon der Haken an der Sache: Wie soll ich Neuland einschätzen, wenn dieses doch neu und somit unbekannt für mich ist? Schon beginnt das Zweifeln und das Zögern und das Verharren. Im Grunde genommen sehr verständlich. Belassen wir es doch lieber beim Alten. Was kann ich tun, um trotzdem einen Schritt zu wagen? Was kann mich ermutigen, den Blick trotzdem nach vorne zu lenken, meinen Blick zu heben und zu schauen, was mich zaudern lässt,...

Weiterlesen

Philosophieren Sie!

Denken lernen, anders denken lernen, Fragen stellen, andere Fragen stellen lernen, tun wir das eigentlich? Und warum tun wir es nicht? Immer wieder stelle ich mir in der Tat diese Fragen. Denn wenn wir keine Antwort auf unsere Fragestellungen haben, so suchen wir evtl. begrenzt. Und darum brauchen wir dann neue Ansätze und Lösungswege. Zwar bekommen wir immer wieder das Zitat vom runden Kopf für den Richtungswechsel zu lesen – aber tun wir das wirklich, unsere Denkrichtung ändern? „Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann“ – so heißt eine Aphorismensammlung von Francis Picabia, eines Dada-Künstlers....

Weiterlesen

Es geht weiter…

Es ist soweit, alles ist in Kartons gepackt und bereit für die nächste Etappe. Morgen ziehe ich mit meinem Büro aus der Arabellastraße aus – es geht nun weiter ins Lehel. Nachdem der Mietvertrag befristet war und ausläuft, muss ich raus aus meinen vertrauten vier Wänden, ein Abschied steht an. Ein Abschied von Vertrautem, Liebgewonnenem und Gewohntem. Und wehmütig denke ich über Abschiede aller Art nach: Wege, die auseinander laufen, Kündigungen, Trennungen, Todesfälle. Für die Zurückbleibenden bedeutet es, sich mit der Lücke, der Leere zurecht zu finden; für die Gehenden – zusätzlich – sich dem Neuen zu stellen und...

Weiterlesen

Ann Krombholz


Als Coach und Workshopleiterin unterstütze ich Menschen dabei, ihre berufliche Heimat zu finden und berate sie zu ihrer beruflichen Karriere. Als ehemalige Personalleiterin ist es mir wichtig, eine Brücke zu sein zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Einzelnen und den Anforderungen des Arbeitsmarkts.
www.ann-krombholz.de

Blog-Archiv