Schlagwort: Arbeitsmarkt

Der Blick von oben

Ich habe sie wieder gehört: eine Amsel zwitschert und kündigt den Morgen an. Wunderbar, wie ich das liebe! Und besonders freut es mich, da es im letzten Jahr in der Früh still war und ich den Gesang vermisst habe. Wie schön, dass wieder ein Vögelchen für uns singt. Hoch über den Dächern, auf dem höchsten Punkt des Nachbarhauses sitzt sie auf der Antenne und verteilt ihren Gesang verschwenderisch über unseren kleinen Straßenzug, bevor der Tag beginnt. Ein Blick von oben vor dem Trubel des Tages… Als ich in Köln ankomme und – natürlich – in den Dom gehe, um...

Weiterlesen

Wünschen Sie sich was… zum Beispiel, ein Coaching gewinnen

Wollen Sie ein Coaching gewinnen? Fünf Stunden schenke ich Ihnen – falls Sie das Gewinnspiel der Zeitschrift „freundin“ gewinnen. „Sie wollen in Ihrem Job mehr erreichen, sich besser verkaufen oder umorientieren? Wir verlosen ein fünfstündiges Onlinecoaching mit Ann Krombholz, die als systemischer Coach und Karriereexpertin in München tätig ist.“ Mitmachen geht bis zum 09. März 2018 hier: Im Rahmen eines Artikels, bei dem verschiedene Fragen rund um das Thema Arbeiten gestellt und von Experten beantwortet werden, gibt es das ganz persönliche Coaching zu gewinnen. Eine tolle Idee. Machen Sie mit! Das Magazin in den Händen habe ich geblättert und...

Weiterlesen

Ihr Leben auf zwei Seiten – Wie bitte?

„Ein Lebenslauf sollte auf keinen Fall mehr als zwei Seiten umfassen.“ Mit dieser Vorstellung kommen rund 80% meiner Kundinnen und Kunden in die Beratung. Ob für den Berufseinstieg oder als Führungskraft, mit drei oder 30 Jahren Berufserfahrung, immer wieder begegnet mir dieses Credo. Woher kommt das bloß und warum? Überall im Netz, in unendlich vielen Karriereberatern und Bewerbungsbüchern ist dieser Satz zu finden: „Der Lebenslauf sollte maximal ein bis zwei Seiten mit den wichtigsten Stationen umfassen“ (Handelsblatt) oder „Auch der Topmanager mit 30 Jahren Berufserfahrung sollte bei seinem Curriculum Vitae nicht über zwei Seiten hinaus schießen“ (Wirtschaftswoche) oder „Der...

Weiterlesen

We live in a VUCA world

Ein neues Jahr ist gestartet, die ruhige Zeit ist nun endgültig vorbei und wir befinden uns wieder im Alltag – in unserer „VUCA Welt“. Ein Alltag voller Herausforderungen, der vor uns steht; und der immer wieder mit diesen vier Buchstaben V U C A  umrissen wird: volatility (Unbeständigkeit) uncertainty (Unsicherheit) complexity (Vielschichtigkeit) ambiguity (Mehrdeutigkeit) Unbeständigkeit, weil alles im Wandel und Veränderung das Normale geworden ist. Unsicherheit dominiert, nichts scheint mehr sicher und berechenbar zu sein. Die Komplexität zwingt uns, Tatsachen und Fakten nicht singulär zu betrachten, sondern in allen Fragestellungen, Zusammenhänge und Verbindungen zu erkennen. Und dies alles führt...

Weiterlesen

Auf ein erfolgreiches und zufriedenes 2018!

Ende des Jahres, 31. Dezember. Nach einem stürmischen Tag gestern, mit heftigen Windböen und starken Regenfällen, ist es heute strahlend Blau, mild und sonnig – wie ein süßer Ausklang… Oder ein verheißungsvoller Ausblick? Was war gut in diesem Jahr, was blieb offen? Was ist Ihnen gelungen, wo mussten Sie eine Niederlage einstecken? Und was steht für dieses Jahr an? „Gehen wir mittags mal zum Essen?“ – das könnte doch ein Satz sein, den Sie im neuen Jahr öfter sagen? Andere Menschen kennenlernen, Ihr Netzwerk erweitern, raus aus der Mühle, Neues erfahren, Veränderung beginnen… das könnte ein gutes Vorhaben sein,...

Weiterlesen

Zuversichtliche Ungewissheit – Das Sowohl-Als auch

Veränderungen bedeuten Neuland, Neuland ist unbekanntes Terrain. Da macht es durchaus Sinn, sich gut zu überlegen, worauf man sich da einlässt. Und da ist schon der Haken an der Sache: Wie soll ich Neuland einschätzen, wenn dieses doch neu und somit unbekannt für mich ist? Schon beginnt das Zweifeln und das Zögern und das Verharren. Im Grunde genommen sehr verständlich. Belassen wir es doch lieber beim Alten. Was kann ich tun, um trotzdem einen Schritt zu wagen? Was kann mich ermutigen, den Blick trotzdem nach vorne zu lenken, meinen Blick zu heben und zu schauen, was mich zaudern lässt,...

Weiterlesen

Äpfel mit Birnen vergleichen

Seit Kindesbeinen lernen wir, dass sich Äpfel nicht mit Birnen vergleichen lassen, weil ein Vergleich von Unterschiedlichem zu keinem Ergebnis führen kann. Doch nun wurde in einem aufwändigen Test der Beweis erbracht: die Wissenschaftler des Berliner William-Christ-Instituts für Vergleichende Naturkunde unter Leitung von Professor Reinhold Most führen in der 80-seitigen Vergleichsstudie 28 Unterschiede (z.B. Aerodynamik, Farbe, Knackigkeit) und 62 Gemeinsamkeiten (z.B. wachsen auf Bäumen, lassen sich zu Schnaps verarbeiten, haben eine Schale) auf.“ Das Fazit der Studie: „Man kann und darf Äpfel mit Birnen vergleichen.“ Eines der letzten großen Denkverbote sei somit aufgehoben. Eine weitere Begrenzung des Wissens soll...

Weiterlesen

Nichts will passen… bis der Influencer kommt

In der Regel fällt mir während der Woche etwas auf oder ein, worüber ich in meinem Blog gerne schreiben möchte. Dazwischen sammle ich Ideen, die mir kommen, halte diese in meinem Telefon in den Notizen fest, Newsletter mit interessanten Beiträgen schiebe ich in den dafür errichteten Ordner Blog_Ideen. Doch heute kreist mein Kopf und will nichts davon so spannend finden, dass ich darüber schreiben mag; denn eines ist auf jeden Fall klar: ohne Begeisterung für das Thema schreibt es sich schwierig, Leidenschaft ist hier das Feuer, das antreibt. Also gehe ich die  Listen durch und blättere meine Notizen: da...

Weiterlesen

Ann Krombholz


Als Coach und Workshopleiterin unterstütze ich Menschen dabei, ihre berufliche Heimat zu finden und berate sie zu ihrer beruflichen Karriere. Als ehemalige Personalleiterin ist es mir wichtig, eine Brücke zu sein zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Einzelnen und den Anforderungen des Arbeitsmarkts.
www.ann-krombholz.de

Blog-Archiv