Schlagwort: Ambiguität

Das Glück darf auch klein sein

Vor einigen Tagen kam ein kleines Päckchen zu mir in den Briefkasten geflogen. Als ich es öffnete, lagen darin ein winzig kleiner Schoko-Guglhupf, eine Kerze mit winzigen Streichhölzern und eine Karte. Auf dieser stand (unter anderem): Das Glück darf auch klein sein. Das ist ja eine witzige Idee! Da habe ich mich sehr gefreut, über das Päckchen, dessen Inhalt und die Worte, die noch ein Weilchen in mir nachhallten. Ja, das Glück darf auch klein sein. Es hat ein Lächeln auf mein Gesicht gezaubert, das länger andauerte, als die Kerze zum Brennen benötigt hat – und länger, als ich...

Weiterlesen

Ein Grundgefühl des Mangels

„Ich habe vor einigen Jahren gemerkt, dass ich ein Grundgefühl des Mangels habe“, sagte die Frau neben mir zu ihrem Gesprächspartner. „Meistens habe ich zunächst Angst, dass ich zu kurz kommen könnte. Inzwischen weiß ich es und überprüfe die Situation, bevor ich reagiere; weil es vielleicht in dem Moment nicht stimmt und ich gar nicht zu kurz gekommen bin.“ Oh… was für eine beeindruckende Ehrlichkeit! Und was für eine Weisheit. Ich saß beim Frühstück in der Hotellobby, die beiden Sprechenden am Tisch neben mir. Es war gerade recht ruhig um uns herum geworden und so hatte ich ihre Worte...

Weiterlesen

Der richtige Augenblick zum glücklich sein ist JETZT

Da stand es auf dem Seifenspender: „Der richtige Augenblick zum Glücklich sein ist jetzt“ und ich musste lächeln: Ja, auch das kann ein richtiger Augenblick sein, glücklich zu sein, jetzt beim Händewaschen. Ganz abgesehen davon, dass es in der Tat ein richtiger Augenblick war, in diesem schönen Hotel mit der Aussicht auf ein paar Tage im Schnee. Klar, in so einer Situation mit einer solchen Aussicht… wer wäre da nicht glücklich!? Das SIND optimale Voraussetzungen fürs glücklich Sein. Aber in dem Satz steckt doch viel mehr, als ein einfacher Marketing-Satz aus der Trickkiste einer netten jungen Marketing-Dame (auch wenn...

Weiterlesen

Vom Jaguar und dem Schmetterling – und dem Sinn im Leben

„Ich habe mehr als 10 Jahre gebraucht, um das zu verarbeiten“, sagt der Forscher. Aber die Faszination für Wildkatzen ist ihm, Sergio Avila-Villegas*, geblieben. Statt diese weiter zu erforschen, schützt er sie seither – und hilft auch anderen dabei, die Wildtiere zu schützen. Im Rahmen seiner Promotion, so zitiert die Süddeutsche Zeitung Sergio Avila-Villegas‘ Beitrag aus der Fachzeitschrift PLOS Biology „The Jaguar and the PhD“, hatte er Untersuchungen an Jaguaren vorgenommen. Dabei erlag ein wildes Tier der Behandlung und starb im Urwald. Dies versetzte ihm einen Schock: die Katze, von der er immer geträumt hatte, sie zu erforschen und...

Weiterlesen

We live in a VUCA world

Ein neues Jahr ist gestartet, die ruhige Zeit ist nun endgültig vorbei und wir befinden uns wieder im Alltag – in unserer „VUCA Welt“. Ein Alltag voller Herausforderungen, der vor uns steht; und der immer wieder mit diesen vier Buchstaben V U C A  umrissen wird: volatility (Unbeständigkeit) uncertainty (Unsicherheit) complexity (Vielschichtigkeit) ambiguity (Mehrdeutigkeit) Unbeständigkeit, weil alles im Wandel und Veränderung das Normale geworden ist. Unsicherheit dominiert, nichts scheint mehr sicher und berechenbar zu sein. Die Komplexität zwingt uns, Tatsachen und Fakten nicht singulär zu betrachten, sondern in allen Fragestellungen, Zusammenhänge und Verbindungen zu erkennen. Und dies alles führt...

Weiterlesen

Es werde Licht

Weihnachten ist’s, endlich ist es geschafft: nach einem zum Ende des Jahres immer schneller werdenden Lauf, tausend Dingen und Aufgaben, die noch erledigt werden müssen, endet das Jahr mit den stillen Tagen von Weihnachten bis Silvester bzw. vielleicht sogar bis zu Heilig 3 Könige. Und wie der Schuss der Rakete, nach dem Knall, ihrem Zischen und steilen Flug in den schwarzen Himmel steigt und kurz vor ihrem Höhepunkt eine kleine Sekunde Stille einlegt, so ist nun auch Ruhe, der Zenit ist erreicht.  Und nun ist Ruhe, eine kleine Pause bevor der Sternenregen kommt – oder der Knall und das...

Weiterlesen

Zuversichtliche Ungewissheit – Das Sowohl-Als auch

Veränderungen bedeuten Neuland, Neuland ist unbekanntes Terrain. Da macht es durchaus Sinn, sich gut zu überlegen, worauf man sich da einlässt. Und da ist schon der Haken an der Sache: Wie soll ich Neuland einschätzen, wenn dieses doch neu und somit unbekannt für mich ist? Schon beginnt das Zweifeln und das Zögern und das Verharren. Im Grunde genommen sehr verständlich. Belassen wir es doch lieber beim Alten. Was kann ich tun, um trotzdem einen Schritt zu wagen? Was kann mich ermutigen, den Blick trotzdem nach vorne zu lenken, meinen Blick zu heben und zu schauen, was mich zaudern lässt,...

Weiterlesen

Ann Krombholz


Als Coach und Workshopleiterin unterstütze ich Menschen dabei, ihre berufliche Heimat zu finden und berate sie zu ihrer beruflichen Karriere. Als ehemalige Personalleiterin ist es mir wichtig, eine Brücke zu sein zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Einzelnen und den Anforderungen des Arbeitsmarkts.
www.ann-krombholz.de

Blog-Archiv