Weihnachten, Heiligabend… das Fest von Liebe und Frieden. Welche Sehnsucht darin steckt. Da hat mich ein Bericht vor zwei Tagen sehr gefreut: Der Mensch hat eine bemerkenswerte Fähigkeit, denn bereits im zarten Alter von nur 1,5 Jahren kann er solidarisch handeln. Kinder von bereits 18-24 Monaten sind extrem hilfsbereit, sie trösten andere, sie teilen mit anderen und helfen anderen.*

Die Bereitschaft sich in andere hineinzuversetzen, anderen zu helfen und mit ihnen zu teilen, ist uns in die Wiege gelegt, ein angeborenes Verhalten, einem tiefen Bedürfnis folgend.
Und: die Hilfsbereitschaft gibt den Kindern bereits in diesem zarten Alter positive Gefühle, ebenso gute Gefühle, wie der Stolz über eigene Leistung, Aufgaben für sich selbst gelöst zu haben.

In kulturvergleichenden Studien hat sich bestätigt, dass Kinder überall anderen bereitwillig und ohne strategische Hintergedanken helfen, die Veranlagung zu Hilfsbereitschaft und empathischem Verhalten ist uns tief eingeprägt. Kooperation und Solidarität gehören zu unserem Wesen. Und unsere Entwicklungsgeschichte zeigt: Kooperation ist ein Erfolgskonzept.
Wenn das kein Grund zum Feiern ist!

empathie_2Ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest wünsche ich Ihnen von Herzen,
Ihre Ann Krombholz

* RadioWissen (BR2): Sein statt Haben – Wie solidarisches Denken die Gesellschaft verändert vom 22.12.2016

Ein tolles Lied, das sehr gut zu Weihnachten, zum Schenken, zum Geben und Teilen passt:

Meine Lieblingsversion: Hannes Ringlstetter: Einfach so
Oder in einer anderen Version hier: