„Personaler sortieren Bewerbungen von Frauen mit hängenden Ohrringen aus“, sagte die Dame, die bei mir in der Beratung saß. Sie hatte, nachdem ein Bekannter ihr dies und anderes verraten hatte, ihren Lebenslauf in einer neuen Version fertiggestellt: mit neuem Foto, auf dem sie nun etwas weniger freundlich, aber mit kleinen Perlen-Ohrsteckern zu sehen war. Ich musste nachhaken: „Ihr Bekannter meint, dass dieses Foto also ungeeignet ist?“

„Ja, sein Freund, Personalverantwortlicher eines größeren Unternehmens, hat ihm gesagt, dass er keine Kandidatinnen einlädt, die auf dem Foto ihrer Bewerbung hängende Ohrringe tragen. Man soll nur Perlen tragen,“ erläuterte sie mir die Information, die sie bekommen hatte. Nicht, dass sie auf dem besagten Foto von Klunkern behangen gewesen wäre, mitnichten! Es hingen kleine, feine Perlenohrringe an ihren Ohren, die ihr burschikos-kurzer Haarschnitt frei ließ. Wir sprechen hier auch nicht von einem jungen, wilden Ding, das die Ernsthaftigkeit seines Arbeitswillens erst noch unter Beweis stellen musste. Nein, neben mir saß eine erfahrene Managerin, Bereichsleitung und Mitglied des Vorstands bei einem international tätigen Unternehmen!

Ich staune immer wieder, welche Geschichten ich zu hören bekomme. Und ich staune auch, was ich immer wieder über die Arbeit von HR erfahre! Ehrlich, das ist dem Herren doch nicht wirklich ernst mit seinem Auswahlkriterium, oder?? Sprechen wir hier von sachlichen Argumenten? Seit wann bemisst sich die Inkompetenz und fehlende Eignung einer Kandidatin an der Größe ihrer Ohrringe?
Als ehemalige Personalleiterin versichere ich Ihnen: am traurigsten finde ich aber, dass sich HR mit solchen Geschichten immer wieder selbst disqualifiziert.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, bitte überprüfen Sie Ihre eigenen Kriterien auf mögliche Unsachlichkeiten, Klischees und persönliche Vorannahmen. Bitte geben Sie sich die Mühe und betrachten Sie Bewerberinnen und Bewerber als Menschen, die sich für eine Mitarbeit in Ihrem Unternehmen interessieren und potenziell einen wertvollen Beitrag leisten können. Werden Kandidatinnen und Kandidaten vorzeitig aussortiert, so entgeht Ihnen wahrscheinlich eine wundervolle Perle.

Ganz glücklich hat die Dame ihr Ohrgehänge-Foto wieder in ihren Lebenslauf eingefügt, dieses auch auf ihre Profile auf LinkedIn und XING hochgeladen. So gefällt sie sich nämlich am besten, so ist sie sie selbst – und strahlt nun selbstbewusst und kompetent dem, der sich für sie interessiert entgegen.

Ich denke an mein Lieblingsbild, das Bild von Jan Vermeer, „Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge“. Wie schön, dass die junge Griet ihrem feinen Gesicht einen strahlenden Punkt hinzugefügt hat – und Herr Vermeer sie nicht bat, dezente Perlchen anzulegen.