Kategorie: Umorientierung

Zeichen der Hoffnung

Jedes Jahr wieder verlässt mich fast die Geduld, auf’s Frühjahr zu warten, lange ist der Winter auch dieses Jahr; beim Osterspaziergang stapfte ich durch tiefen Schnee. Dann sehe ich ein Hoffnungsträger: wacker trotzt dieses Grün dem Weiß und zeigt mir eindeutig – da wächst etwas, da setzt etwas auf wärmere Zeiten… ein Zeichen der Hoffnung. Oh… ein Zeichen der Hoffnung, ein Zeichen für Ostern, der Sieg des Lebens über den Tod… Das Leben kommt zurück… Im Kleinen ist doch immer wieder Schönes verborgen. Hoffnung trägt mich – heute einfach nur über den Schnee auf der Suche nach dem richtigen...

Weiterlesen

Vom Jaguar und dem Schmetterling – und dem Sinn im Leben

„Ich habe mehr als 10 Jahre gebraucht, um das zu verarbeiten“, sagt der Forscher. Aber die Faszination für Wildkatzen ist ihm, Sergio Avila-Villegas*, geblieben. Statt diese weiter zu erforschen, schützt er sie seither – und hilft auch anderen dabei, die Wildtiere zu schützen. Im Rahmen seiner Promotion, so zitiert die Süddeutsche Zeitung Sergio Avila-Villegas‘ Beitrag aus der Fachzeitschrift PLOS Biology „The Jaguar and the PhD“, hatte er Untersuchungen an Jaguaren vorgenommen. Dabei erlag ein wildes Tier der Behandlung und starb im Urwald. Dies versetzte ihm einen Schock: die Katze, von der er immer geträumt hatte, sie zu erforschen und...

Weiterlesen

Ihr Leben auf zwei Seiten – Wie bitte?

„Ein Lebenslauf sollte auf keinen Fall mehr als zwei Seiten umfassen.“ Mit dieser Vorstellung kommen rund 80% meiner Kundinnen und Kunden in die Beratung. Ob für den Berufseinstieg oder als Führungskraft, mit drei oder 30 Jahren Berufserfahrung, immer wieder begegnet mir dieses Credo. Woher kommt das bloß und warum? Überall im Netz, in unendlich vielen Karriereberatern und Bewerbungsbüchern ist dieser Satz zu finden: „Der Lebenslauf sollte maximal ein bis zwei Seiten mit den wichtigsten Stationen umfassen“ (Handelsblatt) oder „Auch der Topmanager mit 30 Jahren Berufserfahrung sollte bei seinem Curriculum Vitae nicht über zwei Seiten hinaus schießen“ (Wirtschaftswoche) oder „Der...

Weiterlesen

Advent, Advent… Vom Warten

Adventszeit… die dritte Kerze brennt, noch eine Woche bis Weihnachten. Wie gut erinnere ich mich an meine Kinderzeit und das unendliche Warten, bis der Festtag endlich da ist. Advent, Advent… eine Kerze nach der anderen zünden wir sie an, um die Zeit bis zur Ankunft des Herrn (das, was wir an Weihnachten ja feiern ;-)) anzukündigen. Wie ungeduldig ich als Kind war. Alles Mögliche hat das Warten erleichtert und die Fortschritte angezeigt: Adventskalendertürchen öffnen, Schokolade abzählen und essen, Geschenke vorbereiten, die Vorfreude zappelnd genießen – auch wenn die Ungeduld zwickte. Ein Stückchen ist es doch so: Gleichzeitig ist das...

Weiterlesen

Love it, leave it or change it

Sind Sie auch am Bibbern? Winter ist es geworden. Grau mit Schneeregen, die Schuhe sind dreckig, der Verkehr stockt, die Luft ist trocken und drinnen ist es entweder zu heiß oder zu kalt, es ist nass und ungemütlich. Eigenartig, oder? Ständig beschweren wir uns über das Wetter, über den Regen, die Kälte oder manchmal auch – da kann ich mich leicht daran erinnern – über zu heiße Tage! Nie ist uns das Wetter recht. Oder geht es genau darum? Das Wetter ist einfach der schönste Stoff für Kennenlernmomente, als Anknüpfungspunkt für Gespräche oder zur Überbrückung von scheinbar peinlichen Pausen....

Weiterlesen

Philosophieren Sie!

Denken lernen, anders denken lernen, Fragen stellen, andere Fragen stellen lernen, tun wir das eigentlich? Und warum tun wir es nicht? Immer wieder stelle ich mir in der Tat diese Fragen. Denn wenn wir keine Antwort auf unsere Fragestellungen haben, so suchen wir evtl. begrenzt. Und darum brauchen wir dann neue Ansätze und Lösungswege. Zwar bekommen wir immer wieder das Zitat vom runden Kopf für den Richtungswechsel zu lesen – aber tun wir das wirklich, unsere Denkrichtung ändern? „Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann“ – so heißt eine Aphorismensammlung von Francis Picabia, eines Dada-Künstlers....

Weiterlesen

Erfolg ist kein Glück

Ich musste schmunzeln, als ich die Nachricht las: Erfolg ist kein Glück 😉 Gerade war ich mal wieder länger im Büro zugange: Buchhaltung, Administratorisches erledigte sich einfach nicht von selbst. Nein, Erfolg ist kein Glück – weil er kein Selbstläufer ist, weil er Zeit in Anspruch nimmt, immer wieder und auch manche Einschränkung bedeutet. Nein, Erfolg ist kein Glück – weil er Arbeit bedeutet, die getan sein will, die auch Fleiß und Disziplin erfordert und immer wieder vor neue Situationen, Entscheidungen, Unsicherheiten stellt. Meine Gedanken wandern… Ich kenne den Wunsch nach Instant-Erfolg, der Wunsch, dass Erfolg UND Glück einfach...

Weiterlesen

Äpfel mit Birnen vergleichen

Seit Kindesbeinen lernen wir, dass sich Äpfel nicht mit Birnen vergleichen lassen, weil ein Vergleich von Unterschiedlichem zu keinem Ergebnis führen kann. Doch nun wurde in einem aufwändigen Test der Beweis erbracht: die Wissenschaftler des Berliner William-Christ-Instituts für Vergleichende Naturkunde unter Leitung von Professor Reinhold Most führen in der 80-seitigen Vergleichsstudie 28 Unterschiede (z.B. Aerodynamik, Farbe, Knackigkeit) und 62 Gemeinsamkeiten (z.B. wachsen auf Bäumen, lassen sich zu Schnaps verarbeiten, haben eine Schale) auf.“ Das Fazit der Studie: „Man kann und darf Äpfel mit Birnen vergleichen.“ Eines der letzten großen Denkverbote sei somit aufgehoben. Eine weitere Begrenzung des Wissens soll...

Weiterlesen

Ann Krombholz


Als Coach und Workshopleiterin unterstütze ich Menschen dabei, ihre berufliche Heimat zu finden und berate sie zu ihrer beruflichen Karriere. Als ehemalige Personalleiterin ist es mir wichtig, eine Brücke zu sein zwischen den Wünschen und Bedürfnissen des Einzelnen und den Anforderungen des Arbeitsmarkts.
www.ann-krombholz.de

Blog-Archiv