Kinofilme aus aller Welt, original und fremd, neu, anders… ich liebe das Filmfest in München. Jeden Sommer laufen in ausgewählten Kinos Filme, die oftmals nicht ins übliche Programm kommen. Gestern habe ich einen Film aus einer anderen Welt gesehen, mit einem Menschen, dessen Gedanken mir ein neues Universum eröffnet haben.

Carlsen-Magnus-Wijk-aan-Zee-2004-a-375x500Magnus heißt der Streifen, in dem es um den Schachweltmeister Magnus Carlsen geht, oftmals als Mozart des Schachs genannt; ein junges Genie, das mit 13 den Titel eines Großmeisters errang und als bislang jüngster Spieler die Spitzenposition der Weltrangliste des internationalen Schachverbands von 2011 bis heute inne hat,  und zudem seit 2013 Weltmeister ist.

Zu Schach konnte ich nie eine besondere Beziehung herstellen. Meine Brüder saßen immer wieder vor dem Brett, doch mir blieb die Begeisterung für dieses strategische Spiel verborgen, die erforderliche Geduld und Stille hatte ich nicht. Mich hat jetzt begeistert, diesen jungen Menschen in eine mir vormals unzugängliche Welt zu begleiten, eine Ahnung zu bekommen, dass manche Denkformen sich in anderen Dimensionen bewegen, die ich nicht einmal erahnen kann.

Als ungeschickt, aber unglaublich kombinationsstarkes und nachdenkliches Kind wird Magnus gezeigt, der in der Schule Außenseiter blieb und lange Zeit unsicher und sozial ungeschickt ist. Glücklicherweise haben seine Eltern seine anfangs bizarren Stärken und seine eigene Form höchster Intelligenz bald erkannt und gefördert, sein Ungeschick in vielen Bereichen nicht besorgt hevorgehoben. Mit wachsender Anerkennung findet er schließlich seinen Platz. Kaum auszumalen, er hätte Schach nicht für sich entdeckt!

In diesem Film wird es so deutlich, wie stark individuelle Bedürfnisse sind – und dass sie ihr eigenes Umfeld brauchen.

P.S. Daneben habe ich viel gelernt, wie sich ein Schachweltmeister auf ein Turnier vorbereitet, dass es auch hier Medienrummel und Hype gibt, wie hier strategische Kriegsführung funktioniert, wie wichtig Donald Duck sein kann und vieles mehr. Spannend…

Foto 1: Moskus Film, Tribeca Film
Foto 2: chessdom.com